Priester in der Fokolar-Bewegung

Franz Sedlmeier

Professor für Altes Testament an der Universität Augsburg

„Man sieht Ihnen an, Herr Professor, dass Sie glücklich sind.“ Eine Rückmeldung dieser Art, wie hier von einer Karmelitin, für deren Konvent ich Exerzitien gegeben hatte, ist keine Seltenheit.

Als junger Mann war ich dem Tod einmal ungemütlich nahe gekommen bei einem Ferienjob im Steinbruch. Ich war versehentlich gefährlich nahe an den Sprengort geraten. Wie durch ein Wunder blieb ich äußerlich unverletzt. Innerlich hatte ich eine kopernikanische Wende erlebt. Mein Leben war mir neu geschenkt worden.

Fokolarpriester Franz Sedlmeier im Porträt

Zur Fokolar-Bewegung kam ich durch einen Pfarrer, gleich nach dem Abitur. Wir waren nach Augsburg gefahren, um den 1000. Geburtstag des Hl. Ulrich zu feiern. Bei dieser Gelegenheit besuchten wir auch Ottmaring. Dort war eine Frauengruppe aus Sizilien zu Gast. Ihre Botschaft: das Evangelium ist lebbar – es verändert unseren Alltag, wenn wir uns darauf einlassen.

Mehr als ihre Worte ist mir etwas anderes haften geblieben. In meiner Erinnerung sehe ich nicht eine Turnhalle vor mir mit einer munteren Menschenmenge. Nein, ich trete ein in einen Raum, der von Licht und Freude erfüllt ist. Ich bin angekommen, bin zu Hause.

Schon als Kind hatte ich den Wunsch, für Jesus zu leben. Dann kristallisierte sich heraus, dass der Weg das Priestertum sein könnte. Heute gibt mir die Arbeit als Professor die Möglichkeit, etwas von der inneren Lebensbejahung und Erfüllung weiter zu schenken, die ich aus meinem Glauben, besonders aus der Schrift, und aus dem Leben in Gemeinschaft ziehe. Nicht nur Studierende sind hellhörig, wenn ein Professor in Vita communis lebt.

Meine Arbeit sind Forschung und Lehre der Theologie und mit dem Studium die Weitergabe nicht nur von Wissen, sondern von Weisheit, die sich für mich aus der Schrift, besonders aus dem Alten Testament, destilliert. Die Weisheit gibt Deutungshilfen an die Hand, sie erhellt das Leben. Ich staune immer neu, wie das Angesteckt sein vom Wort Gottes und das alltägliche Leben sich gegenseitig befruchten.

mail senden an info(at)franz-sedlmeier.de

Impressum · Webmaster